Popkultur

örtliche musikszenen in kleinenstädten sind immer so ne sache. man will ihnen auf der einen seite immer wohlwollend gegenübertreten, da sie ein loch schließen, welches sich einem jeden musikfan eröffnet. Nämlich dem drang nach einem gewissen lokalpatriotismus. Eigentlich ist ja nichts dagegen einzuwenden, da diese lokalen bands eine recht gute projektionsfläche darstellen und als greifbare idole fungieren können. Nur gibt es allzu häufig ein problem. Die Bands sind nicht wirklich gut, zumindest nicht im gros, und wenn dann doch jemand hervorsticht, dann meistens nur technisch. Es fehlt mir zu oft die leidenschaft. Zu selten sehe ich leute, die mich mit ihrem enthusiasmus anstecken. so sehr, dass ich mit dem fuß klopfen mein bedürfnis nach ausdruck des inneren gefühls nicht mehr nachkommen kann. so sehr, das ich meinen ganzen körper bewegen möchte. so sehr, dass sich meine haare der schwerkraft scheinbar widersetzten. so sehr, dass ich vor freude des momentes einfach erstarre und nichts anderes mehr auf mich zukommen lasse, als diesen einen moment, welcher perfekt zu sein scheint. so sehr, dass ich den text gebetsmühlenartig nachspreche und jedes wort mir mit genuss von den lippen fährt. so sehr, dass ich vielleicht sogar weine, wegen der schönheit.

ich vermisse diese momente viel zu oft bei auftritten.

hab ich vielleicht was falsch gemacht?

17.3.07 10:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung